Menu

Aktuell

Christbaum-Recycling in Berikon

Raus aus der guten Stube – heisst es dieser Tage wieder für unzählige Christbäume.
Doch nach wenigen Tagen kommt der Christbaum wieder rein ins Haus – aber diesmal in Form von Wärme. Wie funktioniert denn das?

Ganz einfach – Sie können den Baum im Januar der Grüngutsammlung mitgeben. Wichtig ist aber, dass Sie vorher sämtlichen Christbaumschmuck entfernen. Der Lastwagen bringt ihn dann zusammen mit unzähligen anderen Christbäumen zu uns auf die Kompostieranlage in Berikon. Mit Hilfe moderner Technik werden hier die Bäume zerkleinert und direkt danach in zwei Fraktionen aufgeteilt. Der Feinanteil (Nadeln, kleine Äste) gelangt auf der Anlage in die Kompostherstellung und später in die Landwirtschaft zur Humusbildung auf den Feldern. Der Grobanteil (Stammholz, Äste) verlässt die Anlage und wird in eine Holzschnitzelheizung zur Fernwärmeproduktion eingespeist. So erreichen wir ein 100prozentiges Recycling - der Weihnachtsbaum wird zum Energie- und Humuslieferanten.

Die Weihnachtsbäume am Dorfrand zu verbrennen ist eigentlich wenig sinnvoll. Zum einen gehen dann Wärme und Energie ungenutzt in die Umwelt und die Biomasse wird im Feuer vernichtet. Zum anderen ist die Feinstaubbelastung vor allem in den Wintermonaten vielerorts eh schon hoch – diese Problematik wird durch das Christbaumverbrennen im Freien noch verstärkt.

Den geselligen Anlass, der in einigen Dörfern sogar Tradition hat, kann man jedoch genauso durchführen – halt einfach als «Christbaumwerfen» und nicht als «Christbaumverbrennen». Dem gemütlichen Beisammensein bei Punsch und Glühwein steht also nichts im Wege.

Die Bäume, die bei einem solchen Event nicht verbrannt werden, können bei der nächsten Grüngutsammlung den Weg in die Holzschnitzelheizung antreten. Und das sind nicht wenige. Alleine aus dem Ausland gelangen jährlich über 5500 Tonnen Weihnachtsbäume in die Schweiz. Zusätzlich wachsen in der Schweiz Weihnachtsbäume auf einer Fläche von ca. 700 Hektaren. Da kommt bei einer sinnvollen Wiederverwertung viel Wärme und viel Humus zusammen.

Autor: Thomas Stutz, Januar 2021

Frisches compostmagazine

In der aktuellen Ausgabe unserer Vereinszeitschrift compostmagazine verschlägt es uns in tropische Gefilde und ferne Länder. Im Leitartikel erhaschen wir einen Blick auf die taufrischen Resultate einer Untersuchung der Agroscope. Viel Spass beim Lesen!

Link zur aktuellen Ausgabe
Link auf die compostmagazine-Bibliothek

Praxistag 2020: Präsentationsunterlagen Marc Häni

Marc Häni (Kanton Bern) stellt uns seine Präsentation zur Verfügung, die er am Praxistag 2020 gehalten hat. Er referierte über die neuen Bedinungen zum Nachweis der Fachkenntnisse für den Erhalt einer abfallrechtlichen Betriebsbewilligung, die im neuen interkantonalen Leitfaden geregelt sind.

Link zur Präsentation